Einen großen Anteil der jährlichen Stromkosten verursacht die Beleuchtung. Rund 300 Kilowattstunden werden benötigt um das Haus zu beleuchten, belegt eine Statistik der Stiftung Warentest.

Wie bei eines der größten Stromfresser im Haus (den Kühlschrank) macht die Beleuchtung auch hier Stromkosten von circa 70 Euro aus.

Es soll aber nicht heißen man soll alle Lichter daheim ausschalten und im Dunkeln sitzen. Das Umrüsten auf LED wäre auf jeden Fall ein guter Anfang – zumal die herkömmlichen Glühbirnen ohnehin nicht mehr produziert werden.

 

LED Lampen verbrauchen nur einen Bruchteil des Stroms, den eine herkömmliche Glühbirne benötigt und haben zudem eine höhere Lebensdauer. Welche Vorteile hat sie aber noch?

 

LED verbraucht weniger Strom und gibt mehr Licht ab

Die benötigte Energie einer Lampe wird in Watt angegeben. Mit dem Strom erzeugt sie Helligkeit, die wiederum mit der Leistung verbunden ist.

Stromkosten sparen bei der Beleuchtung

 

Die Vorteile der LED Lampe werden dabei schnell klar: Bei gleicher Helligkeit verbraucht eine LED Lampe ca. 90% weniger als eine Glühlampe und 80 % weniger als eine Halogenlampe.

 

 

 

 

Deswegen amortisiert sich eine LED Beleuchtung bereits nach kürzester Zeit. Das Ergebnis: Gleiche Helligkeit – viel niedrigere Betriebskosten.

 

Hier eine Vergleichstabelle zu den Leistungen der versch. Leuchtmittel

LED Glühlampe Halogen
3-4 Watt entspricht 25 Watt 20 Watt
5-6 Watt entspricht 40 Watt 30 Watt
7-8 Watt entspricht 60 Watt 45 Watt
9-11 Watt entspricht 75 Watt 60 Watt
13-15 Watt entspricht 100 Watt 75 Watt

 

 

Wie hoch ist der Anteil an den (Gesamt-) Stromkosten?

Bei einem 2-Personen-Haushalt und einen jährlichen Verbrauch von über 300 kWh Strom, macht das etwa zehn Prozent der Gesamtstromkosten aus.

LED-Lampen sparen bis zu 85 Prozent der Energiekosten gegenüber der alten Glühlampe. Die Energiesparlampe schafft immerhin 70 Prozent.

 

Warum brennt das Licht im Zimmer?

Oft werden Räume oder Zimmer beleuchtet in den man sich nicht mal aufhält. Das ist besonders ineffizient und auch unnötig, denn diese Energie wird meistens nicht benötigt.

Beispielsweise ist das Licht in der Küche oder im Flur an, obwohl man sich im Wohnzimmer aufhält.

Natürlich gibt es auch Räume, wo es besonders Sinn macht, dass sie gut beleuchtet sind. Das wiederum steigert beispielsweise den Komfort im Arbeitszimmer.

Für den Schreibtisch eignet sich eine helle Lampe anstatt mehrere schwache Leuchten. Deckenfluter sollte man eher meiden, aus dem Grund weil sie Licht zum Teil verschlucken.

 

Welche Möglichkeiten gibt es Strom zu sparen?

Wie ganz am Anfang erwähnt, ist es ratsam seine komplette Beleuchtung auf LED umzurüsten. Die Reduzierung der Stromkosten werden Sie sofort bemerken und auch die Lebensdauer der Leuchten ist viel höher.

Um Ihr Licht nur bei Bedarf einzuschalten, empfiehlt es sich Bewegungsmelder anzubringen.

In Fluren oder Räume die man nur selten betritt, vermeidet es, dass man vergisst das Licht auszuschalten oder dass man den Lichtschalter nicht auf Anhieb findet.

Auch hier wird die Stromkostenersparnis bemerkbar sein.

 

Licht abschalten wenn man das Zimmer verlässt

Der Letzte macht das Licht aus! Das haben wir oft in unserer Kindheit gehört…Doch spart das Ausschalten immer Strom, besonders wenn wir einen Raum öfters betreten?Stromkosten sparen bei der Beleuchtung

Vom Standpunkt aus gesehen, dass die verschiedenen Leuchtmittel in ihrer Einschaltphase bis zu 10mal mehr Energie benötigen, nur um die Lampe zum Leuchten zu bringen und dass ein ständiges Ein- und Ausschalten zu einen höheren Verschleiß führt, dann ist es richtig dass man dadurch kurzzeitig mehr Strom verbraucht.

Auf lange Sicht gesehen, spart man aber natürlich Strom. Sie sollten also überlegen, ob Sie zum Beispiel in kurzer Zeit öfters in die Küche laufen werden.

Schaffen Sie sich einen Dämmerungsschalter an, dieser Schalter steuert über die Helligkeit die Stromzufuhr. Vorteil dieser Dämmerungsschalter ist, dass Sie das Licht soweit dimmen können, dass der Raum genug Helligkeit besitzt, um nicht im Dunkeln zu tappen.

Kombiniert man diesen Dämmerungsschalter noch mit einer Zeitschaltuhr, kann man seine Beleuchtung optimal einstellen und schon werden die Überflüssigen Stunden gesenkt.

 

Wie kann ich dafür sorgen, dass das Haus weniger beleuchtet werden muss

Lassen Sie den Sonnenschein hinein…Auch hell gestrichene Wände und Decken sorgen dafür, dass Sie Ihr Zuhause weniger beleuchten müssen. So bleibt es in den Zimmer länger hell und Sie sparen auf das Jahr gerechnet viele Stunden Strom.

Sonstige Beleuchtung im Haus die zusammen viel Strom verbrauchen

Haben Sie Halogenlampen und hören manchmal ein Brummen nach dem Abschalten des Lichtes? Dann liegt es daran, dass der Trafo noch Strom zieht und somit unnötig Energie verschwendet.

Ein solcher Stromverbrauch ist nur schwer zu erkennen und Sie können ihn in den meisten Fällen nur vermeiden, wenn Sie Ihre Beleuchtung an einer Steckdose mit Kippschalter anschließen.

Funksteckdosen können diesen heimlichen „Standby“ Verbrauch ebenfalls beseitigen.Eigenverbrauch im Haushalt

Wie vorhin schon erwähnt, macht die Umrüstung auf LED am meisten Sinn, denn sie sind energiesparsamer, verbrauchen beim Einschalten weniger Energie als andere Leuchtmittel und sind zudem komplett vom Strom getrennt, wenn Sie das Licht ausschalten.

 

Außenbeleuchtung schlau und effizient einsetzen

Haben Sie schon mal gezählt, wie viele Lichter Sie im Eingangsbereich, am Fenster oder im Garten besitzen?

Viele dieser Lichter erfüllen natürlich ihren wichtigen Zweck, denn Eingangstüren müssen für Passanten hell beleuchtet sein.

Aber auch da reicht ein Bewegungsmelder, der das Licht nur bei Bedarf einschaltet.

Die Beleuchtung im Garten erhellen meistens Wege oder gefährlichen Stellen… Aber mal ehrlich … wenn Sie schlafen, benötigen Sie dann noch die Beleuchtung im Garten?

 

Eine Zeitschaltuhr kann hier Abhilfe schaffen.

Wenn Sie sich denken: „Die Beleuchtung könnte helfen um Einbrecher abzuschrecken…“

Manche socher zeitgesteuerten Geräte haben zusätzlich noch eine Funktion, bei der sich in unregelmäßigen Abständen die Leuchten von selbst einschalten.

Ego Smart Home Steckdose mit Zeitschaltuhr

Stellen Sie sich mal vor, wie es für den Einbrecher wäre, wenn plötzlich das Licht angeht…?

 

Kleiner Tipp: Das hier wird Sie interessieren, denn es reduziert Ihre Stromkosten, sorgt für eine optimale Nutzung der Beleuchtung sei es im Haus oder Garten und schreckt zudem Einbrecher ab…

 

Willst du nützliches Wissen und einzigartige Techniken entdecken, die dich Energie und Geld sparen lassen (hol dir den ultimativen Energiespar Guide)?

Wenn du jetzt meinen exklusiven Newsletter abonnierst, dann bekommst du regelmäßig nützliche Tipps, die dich Energiekosten garantiert sparen lassen. Zusätzlich enthülle ich ausgezeichnete Methoden und Tricks, die sich tausendfach bewährt haben und funktionieren. Als Geschenk erhältst du unseren kostenloses eBook „Der ultimative Energiespar Guide“

Schließ dich 1.726 Abonnenten an!

Mit der Anforderung des eBook, meldest du dich zu meinem gratis E-Mail NEWSLETTER mit praxisrelevanten Informationen zu Energie sparen und Energiemonitoring  an (Datenschutz-, Versand-, Analyse- und Widerrufshinweise). Meine Garantie: Deine E-Mail Adresse wird niemals an Dritte weitergegeben und ausschließlich zum Versenden des Newsletters genutzt. Ich schicke dir auf keinen Fall Spam und du kannst dich jederzeit abmelden.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.