Wussten Sie, dass 60% des CO2-Fußabdrucks Ihres Hotels aus dem Energieverbrauch stammt? Nicht nur das, auch Ihr Endergebnis ist betroffen: Der Energieverbrauch verbraucht 6-10% Ihrer Einnahmen. Es sind vielleicht nicht Ihre größten Betriebskosten – aber es wächst am schnellsten!

Und wenn es so einfach ist, ein kleines Hotel-Energiemanagement zu betreiben, würde der Hotelier nicht gerne Geld für seine nächste Stromrechnung sparen?

Außerdem möchten Ihre Kunden grünere Hotels – aber sie sind nicht unbedingt bereit, höhere Preise zu opfern oder auf jegliche Art von Luxus zu verzichten. Wenn Sie in der Hotellerie tätig sind, lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie Sie ein optimales Gästeerlebnis mit einem ordnungsgemäß umgesetzten Hotel-Energiemanagement in Einklang bringen können:

 

Gebäude Energie Performance Leitfaden

 

Wie in den meisten Dienstleistungssektoren findet auch in der Hotellerie ein großer Wandel statt, sowohl im grünen als auch im digitalen Bereich, um den sich ändernden Kundenanforderungen gerecht zu werden.

Nach einer globalen Studie des weltweit führenden Buchungsportal für Unterkünfte aller Art, Booking.com können sich mehr als zwei Drittel (65 Prozent) der weltweit Reisenden vorstellen 2017 mindestens einmal eine umweltfreundliche oder „grüne” Unterkunft zu buchen (2016: 34%).

Der Wunsch nach einer nachhaltigen Unterkunft ist auch bei deutschen Reisenden groß. Mehr als die Hälfte (59%) kann sich vorstellen eine nachhaltige Unterkunft zu buchen. Vergangenes Jahr wählten lediglich ein Drittel (29%) eine nachhaltige Unterkunft.

Gibt es eine Möglichkeit, diese diametral entgegen gesetzten Kundenanforderungen auszugleichen? Nach unserer Erfahrung steckt der Teufel in den Daten – was bedeutet, dass die Antwort in der Verwendung von Energieanalysen gefunden werden kann, um beide Enden des Gast-Erfahrungsspektrums zu erfüllen.

Aber das Wichtigste zuerst: Wir müssen wissen, wie der Energieverbrauch Ihres Hotels tatsächlich aussieht …

 

Wie nutzen Hotels Energie?

 

In der Regel beträgt der Energieverbrauch bis zu 10% der gesamten Betriebskosten von Hotels  und 60% des CO2-Fußabdrucks Ihrer Immobilie.

Um Ihnen einen Überblick zu geben, wie diese Energie verbraucht wird, werfen wir einen Blick auf die Verbrauchsaufschlüsselung für die durchschnittliche Full-Service-Anlage, die jährlich 14 kWh pro Quadratfuß verbraucht.

Das wichtigste was man nutzen kann ist die Summe der kleinen Sachen – es summiert sich wirklich! Verschiedene Anwendungen wie Heizung, Kochen, Warmwasserbereitung und andere verbrauchen fast die Hälfte der Energie in Ihrem Hotel. Danach kommen Bürogeräte, Lüftung und Beleuchtung als Hauptverbraucher vom gesamten Strom:

 

Energieeinsatz in Hotels

 

Energienutzung in Hotels

 

3 Schritte zur Optimierung des Hotel-Energiemanagements

Natürlich sind nicht alle Hotels gleich, Luxusbetriebe oder riesige All-Inclusive-Resorts benötigen natürlich mehr Energie als ein kleines Hotel auf dem Land.

Obwohl keine Universal Lösung existiert, um die Energieeffizienz für jedes Hotel zu garantieren, können abhängig von den Eigenschaften Ihrer Immobilie und der Bereitschaft des Managements, bestimmte Maßnahmen ergriffen werden um Änderungen vorzunehmen.

Bevor Sie beginnen, hilft es, eine Art von Diagnosebericht zu erhalten, manchmal bekannt als ein Energieaudit.

 

1. Finden Sie heraus, ob Ihr Energieverbrauch zu hoch ist

 

Die perfekte Lösung für dieses Problem ist ein Energieaudit – eine genaue Analyse des Energieverbrauchs, das nicht nur anzeigt, ob Sie zu viel für Ihre Energie bezahlen, sondern mit dem Sie auch das Energiesparpotenzial Ihres Hotels herausfinden.

Durch die Ermittlung des gesamten Stromverbrauchs oder von Teilbereichen wie Küche, Restauarant, Lobby usw. können Hoteliers nachvollziehen, wie viel Strom und Geld ihre Einrichtung einsparen kann.

Im Durchschnitt können Hotels bis zu 40% an potenziellen Energieeinsparungen generieren – und das nur für Strom! (Vergessen Sie Gas- und thermische Quellen nicht – Die Wasserheizung ist ein großer Energievampir in Hotels.

 

Gebäude Energie Performance Leitfaden

 

 

2. 10 Hacks für eine niedrigere Energierechnung

 

Es gibt ein paar sehr einfache Tricks (Maßnahmen) mit dem Sie sofort Ihre Energierechnung spürbar senken können, ohne größere Investitionen in neue Geräte und Maschinen zu machen.

Hier sind 10 Null-Kosten-Aktionen für den Einstieg in die Energie-Management-Reise Ihres Hotels:

 

  • Gehen Sie zu verschiedenen Tageszeiten um Ihr Hotel herum und beachten Sie, dass die Lichter ohne jede Störung ausgeschaltet werden könnten. Wenn das Ausschalten in unbesetzten Fluren unmöglich ist, ist das Dimmen die nächstbeste Option. Versuchen Sie, Kunstlicht um 30% zu dimmen, wo immer Sie natürliches Licht sehen.
  • Buchen Sie die Zimmer in Clustern, um die Gesamtenergieeffizienz Ihres Hotels zu steigern, vorzugsweise in den unteren Etagen. Corner Zimmer, sowie solche in den oberen Etagen, sind energieintensiver für Heizung. Versuchen Sie also diese Zimmer für die letzten Gäste zu lassen.
  • Im Winter buchen Sie mehr Zimmer auf der Sonnenseite, um weniger zu heizen, und im Sommer das Gegenteil.
  • Versuchen Sie, Heiz- und Kühlsysteme nicht gleichzeitig zu betreiben – ein häufiger Fehler in Hotels. Wenn die Außentemperatur 21 ° C erreicht, schalten Sie die Heizung aus. Verwenden Sie den Wechselstrom nicht, bis die Außentemperatur 23-24 ° C übersteigt.
  • Überhitzung von Bereichen mit geringer Zirkulation vermeiden. Während den späten Stunden und in den wenig beschäftigten Stunden, braucht die Lobby nicht so gut beleuchtet oder beheizt werden. Gleiches gilt für andere Bereiche der Mitarbeiter, wie Waschküchen oder Küchen, insbesondere außerhalb der Geschäftszeiten:
  • Hotel Energiemanagement: Energieeffiziente Temperatur nach Zimmertyp

 

Hotel Temperatur nach Räumen

 

  • Verringern Sie nicht nur die Umgebungstemperatur, sondern reduzieren Sie auch die Temperatur des Wassers für den Wäscheservice. Ziel ist es, bei 60 ° C zu bleiben, während es heiß genug ist, um Legionellen zu töten.
  • Trainieren Sie das Küchenpersonal, um die Vorwärmzeit auf 15 Minuten zu reduzieren, bevor das Gerät benötigt wird. Dies kann bis zu 60% der beim Kochen verbrauchten Energie einsparen!
  • Finden Sie einen Weg, um den Pool zu decken, wenn er nicht benutzt wird – dies kann den Energieverlust durch Verdunstung um 50 bis 70% reduzieren. Es reduziert auch den Fluss von Makeup-Wasser und die Notwendigkeit für zusätzliche chemische Behandlungen.
  • Schalten Sie Saunen und Dampfbäder aus, wenn sie nicht benutzt werden – am besten mit einem Auto-Timer.
  • Laden Sie Gäste und Mitarbeiter ein, Bereiche zu melden, die zu heiß, kalt oder zugig sind – und lösen Sie diese Anfragen umgehend! Dies ist eine großartige Chance, die Gästeerfahrung zu verbessern und gleichzeitig Energie und Geld zu sparen. Dreifach WIN!

 

3. Überlegen Sie, Ihr Hotel wieder in Betrieb zu nehmen

Eine Option, die die Energieeffizienz des Hotels dramatisch erhöht, ist die Wiederinbetriebnahme . Denken Sie daran, Ihr Gebäude so zu „tunen“, dass es so effizient wie möglich funktioniert. Mit diesem Verfahren können 10 bis 15% des Energieverbrauchs des Hotels eingespart werden, ohne dass der Komfort Ihrer Gäste darunter leidet.

Im Idealfall sollte ein Hotel mindestens alle fünf Jahre wieder in Betrieb genommen werden. Dies beinhaltet eine Menge Energie-Audits vor Ort und manchmal sogar Bauarbeiten – es ist also eine gute Idee zu sehen, ob es sich lohnt. Mit einer Energieverbrauchsanalyse können Sie das vorher klären.

Wenn es Ihnen noch wichtiger ist, Ihr Unternehmen so umweltfreundlich wie möglich zu gestalten, sollten Sie eine vollständige Nachrüstung in Betracht ziehen, insbesondere für ältere Immobilien. Hier sind zwei Technologien zu beachten:

 

Energieeffiziente Beleuchtungstechnik  sollte wo immer möglich verwendet werden. Installieren Sie Tageslicht- und Anwesenheitssensoren und energiesparende Beleuchtung, wo immer dies möglich ist. Ersetzen Sie Wolfram GLS Glühbirnen und T12 Leuchtstoffröhren durch T5 Röhren oder LED Lampen.

Dies kann den Energieverbrauch der Beleuchtung um bis zu 80% reduzieren. Außerdem sparen Sie Geld, denn effiziente Lampen halten mehr als acht Mal länger, produzieren weniger Wärme und benötigen weniger Kühlung.

Wem diese Investition etwas hoch erscheint, sollte an die kurze Amortisationszeit von max. 3 Jahren und enorme Einsparung denken. Zudem gibt es auch die Option eines LED_Contracting.

Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) ist die gleichzeitige Erzeugung von Wärme und Strom aus einem Brennstoff, in der Regel vor Ort oder in der Nähe Ihres Hotels. Die Wärme wird vor Ort zurückgewonnen und kann zum Wärmen von Räumen, zum Waschen von Wäsche, zum Bedienen von Duschen und zum Sterilisieren von Geräten genutzt werden – eine effiziente Wahl für energieeffiziente Hotels.

Das Hotel Viva Bröckel in der Nähe von Celle installierte ein Blockheizkraftwerk, das 130.200 kW Strom erzeugt. Davon nutzt das
Hotel Viva 80%, also ca. 104.000 kW, die nicht mehr eingekauft werden müssen. 20% werden eingespeist und vom Energieversorger vergütet.. In einem anderen mittelgroßen Hotel erzielte das KWK-System Einsparungen von 7.000 Euro pro Jahr und einen ROI in weniger als fünf Jahren.

Vielleicht planen Sie, eine völlig neue Immobilie zu bauen und diese möglichst ökoeffizient zu machen. Warum fangen Sie nicht damit an, die besten Hotel-Energiemanagement-Praktiken aus dem grünsten Hotel Deutschlands zu lernen? Hier ein kleiner Auszug.

 

 

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.